Schienengebundener Schneepflug - eine effektive Lösung für die Gleisräumung

Schienengebundener Schneepflug - Lösung für leistungsfähige Gleisräumung

Der schienengebundene Schneepflug ist als Vorsatzfahrzeug konzipiert. Das heißt, dass der Schneepflug vor ein Schiebefahrzeug gesetzt wird, welches ein vorhandenes Arbeitsfahrzeug als auch ein normales Linienfahrzeug sein kann.

Der Schneepflug ermöglicht eine kosteneffiziente und leistungsfähige Schneeräumung im Gleis. Diese Vorteile werden vor allem in separat verlaufenden Gleistrassen ersichtlich. Denn hier kann in den meisten Fällen nur durch zusätzliches Befahren der Gleisanlagen der Schnee beseitigt werden.

Konstruktion und Anbindung

Basis des Schneepfluges ist ein herkömmliches Triebgestell der Bauart Tatra, in Normal- oder Meterspurausführung. Alternativ ist auch der Einsatz von anderen geeigneten Drehgestelltypen möglich. Auf dem Drehgestell befindet sich ein Tragrahmen, welcher alle benötigten Schnittstellen zur Aufnahme des Schiebeschildes, der Fahrzeugkupplung und anderer Komponenten der Peripherie aufweist. Die mechanische Anbindung an das Schiebeschild erfolgt über eine am Tragrahmen angebrachte Scharfenberg-Kupplung, die Anbringung betreiberspezifischer Kupplungen ist möglich.

Die Freiheitsgrade des Tragrahmens werden in vertikaler und horizontaler Richtung mittels Drehschlägen bzw. Pendelstütze begrenzt. Somit kann die Einhaltung der netzbedingten Hüllkurven sowie die ordnungsgemäße Stellung in Wannen und auf Kuppen sichergestellt werden.

Zur Gewährleistung der Entgleisungssicherheit werden auf dem Tragrahmen Zusatzgewichte aufgesetzt, so dass hierdurch eine Gesamtmasse des Schneeräumfahrzeuges von ca. 10,5 Tonnen erreicht wird.

Über eine Adapterplatte wird ein handelsübliches Schiebeschild mit hydraulischer Steuerung an der Vorderseite des Tagrahmens befestigt.

Untersuchungen und Berechnungen

  • Nachweis der Entgleisungssicherheit
  • Festigkeitsnachweis des Tragrahmens
  • Untersuchung des Lichtraumbedarfs in der Geraden und im Bogen
  • Gefährdungsanalysen Konstruktion und Betrieb



Tatrabahn kämpft gegen Schnee & Eis